Frauenmantel – Perle der Gesundheit

  • 6. Juni 2019

Der Frauenmantel

ist nicht nur sehr schön anzusehen, vor allem nach einem Regen, wenn sich die Wassertropfen wie Perlen auf den Blättern halten. Aufgrund seines attraktiven Äußeren wird er immer öfter als Zierstrauch in Beetbepflanzungen eingesetzt. Diese nachgezüchtete Form, die etwas größer ist, als der natürlich vorkommende, enthält aber nicht die heilenden Inhaltsstoffe.

In natürlicher Form kommt der Frauenmantel in höheren Gefielden vor. Ich habe ihn voriges Jahr bei einer Wanderung in Mariensee der Nähe des Hochwechsels gefunden. Wunderschön blühend und fast schon als Bodendecker hat er sich dort weit erstreckt. Wenn er so reichhaltig vorkommt, kann man schon mal ein kleines bisschen davon der Natur entnehmen, und im eigenen Garten ansetzen. Dann hat man die Heilpflanze in nächster Umgebung.

Frauenmantel

Der Frauenmantel als Heilkraut

ist unwahrscheinlich vielseitig sind. Er ist ein echter Tausendsassa. Bekannt und gerne eingesetzt bei Frauenleiden und Kinderwunsch, hat er aber auch positive Auswirkungen bei der Erkrankung der Atemwege und des Magen-Darm-Traktes sowie bei der Wundheilung eingesetzt. Frauenmanteltee sollte daher einen festen Platz in der Hausapotheke haben.

Einsatz bei Kinderwunsch

Für die Kräftigung der Beckenorgane ist in den letzten drei bis vier Wochen der Schwangerschaft eine Teekur mit Frauenmantel empfehlenswert. Er wird auch gerne zu Beginn einer Schwangerschaft getrunken, weil er gebärmutterstärkend wirkt, und so versucht wird, das Risiko einer Fehlgeburt zu mindern. Nach der Geburt ist Frauenmanteltee ebenfalls hilfreich, da er den Milchfluss und die Rückbildung fördert und die Heilung von Verletzungen im Geburtskanal unterstützen kann.

Der Frauenmantel bei Frauenleiden

Ganz beliebt ist der Frauenmanteltee bei Mentruationsproblemen. Bei sehr starken Regelblutungen wirkt er astringierend und krampfmindernd.

Es wird ihm darüberhinaus noch eine positive Wirkung auf Bänder und Gelenke nachgesagt.

Frauenmanteltee BIO 100g, vom Achterhof

Alchemilla: Eine ganzheitliche Kräuterheilkunde für Frauen

von Margret Madejsky

>