Jeden Tag ein neues Kräuterprodukt zum genießen

  • 29. Juli 2018

Angeregt durch einen neuen Online-Kurs, den ich gerade entwickle, habe ich mir vorgenommen, täglich ein neues Kräuterprodukt für mich bzw. meine Familie zu machen und zu genießen.

Es muss nicht immer nur Vollkorn sein. Vollkorn mit Kräuter zu kombinieren ist spannend, und gibt dem Ganzen einen ganz besonderen Kick.

Wichtiger Tipp:

Bei Vollkornprodukten immer Bio verwenden. Die Pestizide sind beim Korn vor allem in der Schale. Bei Vollkornprodukten wird, wie der Name schon sagt, das ganze Korn verarbeitet. Also auch die Schale. Daher ist es wichtig, zumindest bei Vollkornprodukten auf Bio-Produkte zurückzugreifen.

So war das erste Experiment gestern ein Dinkelvollkorn-Kräuterbrot. Der Selbstversuch war gelungen, vom Brot ist heute gerade mal noch die Hälfte übrig gewesen😋😃

Heute dann eine neue Kreation von Kräutertopfen zum Frühstück – auch schon verputzt :=)

Gerne zum Nachmachen!

Rezept: Dinkelvollkorn-Kräuterbrot

500g Bio-Dinkelvollkornmehl, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Leinsamen geschrotet, Vollkornhaferflocken (insges. ca. 200g), 1 Pack. Backhefe, 1 EL Kräutersalz, Schafgarbe, Thymian, Beifuß und Salbeiblüten (insges. ca. 1 Handvoll), 500ml lauwarmes Wasser

Alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben, die Backhefe im lauwarmen Wasser auflösen und zu den restlichen Zutaten geben. Mit dem Rührgerät und Knethaken einen Teig rühren. 30min gehen lassen. Die Mischung in eine Backform geben und bei 200°C ca. 1 Stunde backen.

Rezept: Kräutertopfen

250g Bio-Topfen, Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, Lauch, gelbe Rüben und Sellerie, Kräutersalz

Rüben und Sellerie reiben, mit den restlichen Zutaten vermengen, abschmecken nach Lust und Laune.

Zum Frühstück habe ich probiert, wie sich das Kräuterbrot mit Marmelade macht. Ja, funktioniert! Wichtig dabei scheint mir, dass die Kräuter nicht zu vordringlich schmecken. Schafgarbe beispielsweise hat einen sehr intensiven Geschmack. Wenn Du davon sehr viel in die Mischung gibst, kann es sein, dass sich der Geschmack mit einigen Belägen beißt. Einfach mal probieren, abwechseln usw. Das bringt Abwechslung und macht Spaß.

Guten Appetit!

>