Durch Datteln besser schlafen – echt jetzt?

  • 11. Januar 2019

In arabischen Ländern findet die Dattel schon lange Anwendung bei Schlafproblemen. Aber warum soll gerade die Dattel helfen? Datteln enthalten die Aminosäure Tryptophan. Diese Aminosäure wandelt der Körper in Serotonin um, ein stimmungsaufhellender Botenstoff. Darüber hinaus ist die getrocknete Dattel reich an Vitamin A und den sehr wichtigen B Vitaminen B1, B2, B3, B5, B6, B7 und B9. Die B Vitamine wiederum sind wichtig für ein gutes Nervenkostüm, das meist eine der Hauptursachen von Schlafstörungen ist.

Eine schwedische Studie bestätigte zuletzt, dass drei bis vier Datteln vor dem Schlafengehen einen gesünderen und tieferen Schlaf bescheren. Dieser Prozess wird nicht nur durch die Produktion von Serotonin angeregt, sondern auch durch das in der Folge entstehende Melatonin, dieses steuert als eines der wichtigsten Hormone den Tag-Nacht-Rhythmus des Menschen und hat die Aufgabe den Schlaf einzuleiten und während der Nacht aufrechtzuerhalten. Das Serotonin führt zu einer Stimulation bestimmter Teile der Großhirnrinde, die für die emotionale Lage zuständig sind. Im Wesentlichen zu einer Hemmung der Impulsivität und des aggressiven Verhaltens. Entsprechend werden Gefühle der Gelassenheit, inneren Ruhe und Entspanntheit gefördert. (Quelle: gesundenatur.info)

Somit lässt sich ohne Zweifel sagen: Datteln fördern das Glücklichsein und lassen uns besser einschlafen!

Auch einige Kräuter können den Ein- und Durchschlafprozess positiv beeinflussen.

Einige Rezepte für Kräutertees zum besseren Schlafen kannst Du Dir hier kostenlos herunterladen: Schlafkräuter-Rezepte

Ausführliche Erklärungen und Anleitungen findest Du in meinem neuen Ebook: “Kräuter für erholsamen Schlaf” dass Du bei Amazon findest.

>